Individuelle Schuhe von Belleggia

Ein kreativer Schuhspezialist mit Handicap 9

 Belleggia aus Bella Italia! Nein, der Name ist nicht ausgedacht. Der von mir in den Marken entdeckte Schuhmacher heißt tatsächlich Enrico Belleggia. Er hat seine kleine Werkstatt ganz in der Nähe unseres Hauses, bei Fermo. Hier hat auch Tiziana ihre Nähstube, in der sie Enricos und meine Kreationen per Hand näht. Aus 10 Teilen besteht ein Belleggia-Schuh, den man sich individuell zusammenstellen kann. Die patentierte Noppensohle ist das Besondere daran: Seitlich integrierte Stützstifte sorgen für außergewöhnliche Stabilität und Balance. Der breite Leisten besteht aus weichem Kalbsleder, das wasserdicht ist. 

Nach seiner Pensionierung hat Enrico, 65, sich mit seinen Golf- und Freizeitschuhen selbstständig gemacht. Da er selbst Fußprobleme hatte, entwarf er die Schuhe zunächst für sich selbst – in durchaus farbenfrohen Kombinationen. Das fiel auf und sorgte für Nachfrage in seinem Golfclub am Monte Conero bei Ancona, wo der Handicap 9-Spieler als regelmäßiger Turniergewinner bestens bekannt ist. Zunächst fertigte er nur Schuhe für Herren, aber auch die Damenwelt fragte nach farbenfrohen Hinguckern. Seit Sommer 2017 gibt es nun auch Damen-Schuhe.

Erster Probeverkauf beim Olivenölfest in Erding

Ich selbst spiele Golf seit 1988 und mache seit 1999 die PR-Arbeit für den Golfclub München Eichenried. Es war Schicksal, dass ganz in der Nähe unserer Casa in den Marken ein kleiner 9-Loch-Golfplatz ist. Hier fielen mir blau-pinkfarbene Golfschuhe im ProShop auf, die ich sofort kaufte und im September 2017 in Eichenried trug. Die Resonanz auf diese auffälligen Schuhe war so enorm, dass ich spontan Kontakt mit Enrico Belleggia aufnahm und ihn im Oktober in seiner Garagen-Werkstatt besuchte. Wir waren uns sofort sympathisch und ebenso spontan gab er mir ein Dutzend Kommissions-Schuhe mit – einfach so, ohne Anzahlung, ohne Unterschrift: fiducia, Vertrauen!

Bei unserem alljährlichen Olivenöl-Erntedankfest im November auf Schloss Aufhausen bei Erding präsentierte ich sie erstmals zum Verkauf – und sie kamen hervorragend an! Danke an meine Bridge-Damen, die sofort bestellten, ebenso die ersten Männer (danke, Norbert). Ich begeisterte Golf-Journalisten für die Schuhe, so dass erste Artikel erschienen: im Green-Magazin (danke, lieber Volker), im TOP Magazin (danke, lieber Conny und liebe Fedra), in der Zeitschrift Grünland (danke, lieber Thomas). 2018 startete der Verkauf dann richtig durch. Meine PR-Arbeit erreichte auch Österreich und die Schweiz. Seitdem bin ich die exklusive DACH-Importeurin für die Belleggia-Schuhe.  

Immer neue kreative Ideen – auch für Problemfüße

Mein lieber Mann Michael Konitzer unterstützt mich sehr mit dem Schuhverkauf, vor allem in puncto Problemfüße. Er selbst hat nach einer Hallux Valgus-OP etliche Schrauben im Fuß und kann dank der stabilen Belleggia-Sohle wieder problemlos 18 Löcher spielen. Da die Schuhe individuell gefertigt werden, kann Enrico auf spezielle Probleme eingehen. Der Kunde macht einfach ein Foto von oben von seinem nackten Fuß. Das reicht dem Schuhspezialisten, um den Leisten anzupassen. Auch Schuherhöhungen für ungleich lange Beine hat er gefertigt, ebenso gehen natürlich auch zwei unterschiedlich große Schuhe. Lediglich für sehr schmale Füße sind die Schuhe nicht geeignet. Aber das finden wir heraus, indem ich vor jeder Bestellung einen Modellschuh versende, manchmal auch zwei.

Die kreativen Ideen gehen Enrico, mir und Michael nicht aus. Wir haben Spaß daran, mit ihm in die verschiedenen Lederlager zu fahren und ungewöhnliche Farben und Muster auszusuchen. Die Idee für die Bayern-Schuhe im weiß-blauen Rautenmuster kam von mir. Dafür hat Enrico einen kleinen Betrieb entdeckt, der ihm spezielle Designs druckt. Die Idee „BAYERN“ statt „Belleggia“ auf die Lasche zu schreiben, stammt von ihm selbst nach einer Reise zu uns nach Bayern: Seitdem schwärmt Enrico von Monaco di Baviera, Erdinger Weißbier und dem schönen Golfclub München Eichenried. Klar, dass unser Marshal Bayern-Schuhe aus Bella Italia trägt, und BGV-Präsident Arno Malte Uhlig auch. 

Jüngster Coup: Enrico findet alte Sofa-Leder und verwertet sie für seine Schuhe. Den für uns üblichen Begriff „Upcycling“ kannte er gar nicht. Vintage-Schuhe im besten Sinne sind das. Die gibt es übrigens auch mit einer Sneakers-Sohle. Auch Stoff verarbeitet Enrico für leichtere Modelle, und gern an der Seite weiches Ziegenleder für empfindliche Füße. 

Ideal für jedes Wetter und jede Gelegenheit

Übrigens gehören zu meinen Kunden längst nicht nur Golfer. Gern werden die stabilen Schuhe in der Freizeit getragen. Sie geben sehr guten Halt beim Bergwandern, sind sehr bequem bei ausgiebigen Städtebummeln, sie helfen Gastronomen und Marktbetreibern, also Menschen, die viel stehen und laufen müssen. Ihr Urteil: keine Hühneraugen mehr, abends ein ausgeruhtes Gefühl, keine müden Beine. Und sie halten jedes Wetter aus, sogar Schnee!

Auch Schriftzüge und Logos sind möglich. Die werden entweder mit einem Stempel aufgedruckt, seitlich oder hinten, oder extra von einem Grafiker angefertigt und ins Leder geprägt. Das kostet ein bisschen was extra. Aber da es sich ja hier um einen Direktvertrieb handelt, sind die handgefertigten Belleggia-Schuhe immer noch viel günstiger als in jedem Geschäft für Maßkonfektion.

Wer noch mehr über die Belleggia-Schuhe erfahren möchte und noch mehr Modelle sehen will als hier auf dieser Seite, der gehe auf www.wunsch-schuh.com. Und scheuen Sie sich nicht, mich direkt zu kontaktieren: per Mail an info@kora-italien.com oder über Facebook-Messenger. Ich antworte stets zeitnah und kümmere mich gern um Ihre Fuß-Bedürfnisse. 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.