Olivenernte 2019

Fazit vorweg: Quantität sehr schlecht, Qualität sehr gut!

Die Klimaveränderung schlägt zu: Es gibt mehr Schädlinge (Olivenfliege), die sich exponentiell verbreiten, weil die Bäume geschwächt sind durch Klimaschwankungen wie zu milde Winter oder Eiswinde im Frühjahr oder Temperaturstürze wie zuletzt Mitte Mai 2019, der just die Blüten vieler Olivenbäume erwischt hat! Ergebnis: Keine einzige Olive am Baum!

Somit verzeichnen die Olivenbauern in den Marken in Mittelitalien 50 bis 75 Prozent Ernte-Einbußen 2019!!!! Und in anderen Regionen wie etwa in Umbrien und in der Toskana sieht es ähnlich aus. Dank unserer Freundschaft zu Tiziano und Bruno im Hinterland können wir die Nachfrage unserer Kunden gerade noch befriedigen. Denn in unserem eigenen Olivenhain, der nah an der Adria liegt, war die Ernte so mager wie nie.

HeidiMichaelOlivenernteOkt19Kl 

Die positive Nachricht: Bei der Qualität gibt es keine Einbußen! Die wenigen Oliven, die sich entwickelt haben, bekamen viel Sonne ab. Die Hitze im Sommer hat zudem die Olivenfliege lange in Schach gehalten. Das Resultat: ein intensives Olivenöl, das die Qualitätskriterien Fruchtigkeit, Bitterkeit und Schärfe hervorragend erfüllt. 

Auf jeden Fall stärken wir nun unsere Bäume für das nächste Jahr mit effizienten Mikroorganismen, EM, die wir aus dem Chiemgau mitgebracht haben. Wir werden berichten. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Olivenöl extra vergine Ernte Okt. 2019 Olivenöl extra vergine Ernte Okt. 2019
Inhalt 0.75 Liter
19,00 € *