Eine Reise in die Marken

Die Marken sind ein bäuerliches Land, das kleinteilig bewirtschaftet wird. Die Grundstücke sind meist vier Hektar groß – und fast MichiBlauhimmelQuermmer grün dank vieler Olivenhaine, die sich mit Weinbergen und Obstbäumen abwechseln. Das exzellente Olivenöl, das die fleißigen marchigiani, die Bewohner der Marken, aus ihren vielen Sorten gewinnen, behalten sie für ihren Eigengebrauch oder es bleibt in der näheren Umgebung. Das war bereits im Alten Rom so, als die Römer ihren Olivenölbedarf vorwiegend aus den Marken deckten. So schrieb schon der römische Gelehrte Plinius d. Ältere (23-79 n. Chr.) begeistert, dass die olive picene wegen ihrer exzellenten Qualität zu den gefragtesten im Römischen Reich gehörten.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.